Sieg gegen Elsflether TB

Quelle: NWZ Online; Bild: Volkhard Patten
Quelle: NWZ Online; Bild: Volkhard Patten

Am 9. Spieltag in der Oberliga Nordsee gewinnt unser VfL nach einer starken Willensleistung in Elsfleth knapp mit 18:19 (12:8).



VfL Edewecht mit Sieg des Willens gegen den Elsflether TB

 

Bevor ich über das Spiel von gestern einen Bericht verfasse, möchte ich in eigener Sache noch einiges vorwegschicken. Normalerweise tue ich das nicht, aber was da gestern Abend und heute noch, von Seiten der Elsflether (nicht der Spieler) auf uns abgefeuert wurde, darf nicht unerwähnt bleiben.

Als ich den Bericht über den Gegner (also uns!!) im Hallenheft durchlesen wollte, habe ich meinen Augen nicht trauen wollen. Wort für Wort wurde mein Facebookpost vom Montag dort abgedruckt. War eigentlich nicht schlimm, der Text war ja gut, aber fragen hätten Sie wenigstens können, ob sie mein Text verwenden dürfen (macht sonst eigentlich jeder Verein). 

Dann, nachdem wir das Spiel gewonnen hatten, wurde auf der Elsflether FB Seite so derbe über den VfL Edewecht hergezogen, wie ich es in 10 Jahren Handballpressearbeit noch nie erlebt habe. 

Als pöbelnde und verdeckt zuschlagende Mannschaft wurden die Spieler verunglimpft. Die gesamte Oberliga würde sich gegen Edewecht vorbereiten, wie auf ein Massaker (oder so ähnlich) und man wäre froh mit blauen Flecken und Blutergüssen davon gekommen zu sein. 

Die Schiedsrichter waren natürlich auch Mist und würden schon zwischenzeitlich zum Duschen verschwunden sein usw. usw. Laberrabarber.

Fakt ist: Der VfL Edewecht hat hinten aggressiv zugepackt (wie die Elsflether gegen die Delmenhorster von sich noch so schön zu berichten wissen ). Das war der Grundstein zum Sieg. 

"Sicherlich war das kein spielerisches Schmankerl, doch in Elsfleth gewinnt man nicht mit Glanz und Gloria – da muss man einfach beißen und mit Willen zum Erfolg kommen. Und das hat unsere Truppe gemacht." , sagt Christoph Deters. 

Beide Mannschaften erhielten 3 mal 2 Minuten und der VfL 7 und der TB 1 !!! Siebenmeter zugesprochen. Punkt. 

Und nun zum Spiel:

20:45 Uhr in Elsfleth war nun nicht die Wunschzeit für einen Handballspielanwurf. Wer auch immer diese Zeit abgemacht hat, guckt sicherlich viel zu viel Championsliga und sollte das nicht mehr tun.

Der VFL, wie der TB stark Ersatzgeschwächt. 

Renke weg, Louis weg, Okko weg, Kevin nicht dabei und Finn-Luca auch nicht. Nur ein Torhüter und fast die Startermannschaft auf der Bank. Aber zum Glück sind Marlo Balthazar und Lasse Maaß zur Aushilfe geeilt, damit wir überhaupt mal wechseln können. Und es geht gut los.

Lasse führt sich gut ein und schafft das 1:0. Dann Thio per Strafwurf das 2:0. So kann es weiter gehen. Tut`s aber nicht. Der TB kommt und trifft und der VfL schwächelt. 3 x treffen wir nicht vom 7 Meter Strich. Und so gehen die Elsflether 6:4 in Führung. 

Immer diese Probleme mit "ohne Backe". Es sieht fast aus wie Völkerball mit Armdrücken was auf dem Feld geboten wurde. Wenn man dies Spiel ohne Harz nicht gewohnt ist, fällt es schwer zu werfen. Diesmal zum Glück beiden Mannschaften. Und so fallen wenig Tore !! Gruselig 

Zur Halbzeit sind wir Aussichtslos mit 8:12 hinten . Das wird nix mehr dachten die vielen mitgereisten Edewechter Fans auf der Bank. Aber die Mannschaft fightet. Bis zur 40. Minute aber Glücklos. 

10:15 für den TB. Dann geht ein Ruck durch das Team. Denis Jürgens hält jetzt alles und vorne würfeln wir ein paar Würfe rein. Kein gutes, aber ein spannendes Handballspiel. Nach 48. Minuten der Ausgleich. Thore Linda trifft. 

Und weiter geht’s . Martin "Harmlos" Steusloff mit der Führung, Kai mit vielen guten Aktionen am Kreis und 2 x Thio ( jetzt ohne Nerven ) vom Punkt, werfen uns uneinholbar in Front. TB kann nur verkürzen und wir feiern einen nicht zu erwartenden Auswärtssieg in Elsfleth. 

Mit 19:18 ( 8:12 ) siegt die Mannschaft von Niels Bötel verdient, aufgrund der besseren 2. Halbzeit. Mit nur 6 eingefangenen Toren stellt Denis und sein Team auch einen Rekord auf. Wir sagen: herzlichen Glückwunsch.

Jetzt geht es weiter am 03.12.16 um 18:00 Uhr gegen den HSG Delmenhorst 

Kader:

Denis Jürgens

Sven Ahlers, Thio Remmers ( 5/4 ), Martin Harm Steusloff ( 1 ), Marlo Balthazar , Tobias Meyer ( 1 ), Thore Linda ( 3 ), Kai Schildknecht ( 6 ), Lukas Brötje, Lasse Maaß ( 1 ), Tobias Weihrauch ( 2 ) 

 

7 Meter: VfL: 7/4 TB: 1/1 

2 Minuten : VfL: 3 TV : 3

5 Min 0:1 10. Min 4:3 15 Min. 6:5 , 20 Min. 6:6 , 25. Min 9:8, HZ 12:8

35. Min 13:9 , 40. Min: 14:9 50. Min. 15:16 55. Min. 16:17 Endstand 18:19