VfL Edewecht startet perfekt ins neue Jahr

Der VfL Edewecht setzt sich nach einem guten Spiel verdient mit 33:28 ( 16:14 ) gegen starke HSG Barnstorf / Diepholz durch. Weihrauch und Bitter mit je 6 Toren maßgeblich am Sieg beteiligt. Gute Torhüterleistungen sichern die Punkte.



 

VfL Edewecht startet erfolgreich ins neue Handballjahr

Ammerländer siegen sicher mit 33:28 ( 16:14 ) gegen die HSG Barnstorf / Diepholz

Erstes Spiel, erster Sieg im neuen Jahr 2017 für die Mannschaft von Niels Bötel.

Und was soll ich sagen? Von mir aus kann es so weiter gehen.

Gestern war wieder einer dieser Tage, an dem alles gestimmt hat.

Die Atmosphäre war super. 2 Mannschaften auf Augenhöhe begegnen sich und der VfL hat das bessere Ende für sich. Edewechter Handballherz, was willst mehr ?

Aber alles von Anfang an.

Der Tag begann mit Schneetreiben und glatten Straßen. In der Hoffnung, das das Spiel überhaupt stattfindet startet die Mission " 2017 , das Jahr des VfL ".

Bis auf Martin Harm Steusloff und Christoph Deters alle dabei. Kevin Ritter noch angeschlagen draußen, aber Renke Bitter und Lukas Brötje wieder dabei. Beim Einlauf musste ich zweimal hingucken als der große Blonde als letzter einlief. Endlich ist das Team wieder Vollzählig.

Das gab Niels Bötel wieder die Möglichkeit mit seiner Wunschsieben zu spielen. Okko fängt an und Thio auf halblinks. Kai, Renke, Thore, Tobi W. und Louis starten.

Es läuft super, die ersten 17 Minuten. Thio ( spielte wie entfesselt auf ) und besonders Tobias Weihrauch von Außen treffen sicher.

Nach 5 Wochen Oberligapause präsentiert sich der VfL in sehr guter Verfassung.

Schnell , überlegt und präzise werden die Angriffe vorgetragen und eiskalt abgeschlossen. Die HSG, ohne Ihren Top man Kamil Chylinski angetreten, hat nicht die Spur einer Chance. Immer wieder schlägt es hinter den Torhütern der Barnstorfer ein.
12:6 nach 17 Minuten ist schon ein Pfund und sollte Ruhe für den VfL geben.

Dag Rieken, Trainer der HSG nimmt eine taktisch richtige Auszeit und stellt seine Truppe neu ein. Niels wechselt jetzt auch das erste Mal durch und das merkt man. Die Barnstorfer kommen auf und der Spielfluss des VfL gerät ins Stocken. Besonders Palevicius und Carsten Frerichs treffen jetzt besser für die HSG.

Zur Halbzeit steht es " nur " noch 16:14. Das ist das ,was die Handballspielspiele auszeichnet und sie einzigartig macht. Auch wenn eine Mannschaft mit 6 Toren zurückliegt, darf man sich nicht zu sicher sein, dass es auch zum Sieg reicht. Man muss 60 Minuten hellwach sein und dran bleiben.

Halbzeit 2 sieht schnelle Tore der HSG und das Spiel fängt praktisch von vorne an ( 16:16 ).

Nun reiht sich auch Louis und Thore in die Torschützenliste ein. Aber das Angriffsspiel stockt. Die HSG bleibt dran und deckt jetzt die Playmaker kurz.

Das Spiel wogt hin und her. Trifft die HSG hat der VfL eine Antwort. Mal kontert Renke, mal geht’s über Thore schnell. Bei einigen Toren hatte ich schon Angst Thore würde mit Ball ins Tor springen. Quer in der Luft ließ er den Goaly´s der Gegner nicht die Spur einer Chance. Bis zur 47. Minute tut sich wenig in Sachen Führung ( 24:23 ).

Doch dann ziehen die Bötel Mannen die Zügel wieder fester an.

Das liegt wohl auch daran , dass Raul Lucian Ferent, bis dahin Aufbauspieler des HSG, die glatt Rote Karte bekommt. Bei einem Gegenabgriff des VfL war Tobi Weihrauch schon durch und bekam von der Nummer 83 der Diepholzer einen Schubser in der Rücken und fiel dadurch unkontrolliert in den 6 Meter Raum. Er verletzte sich am Rücken, konnte aber , im Gegensatz zu Ferent, weiterspielen.

Diese entstandene Überzahl nutzte der VfL und ging mit 27:23 in Führung und diese sollte sie bis zum Ende nicht mehr abgeben. Thio und Kai ( mit einem sehenswerten Abschluss im Fallen, Rückwärts in den Winkel), sowie Thore erhöhten nochmal und am Ende stand ein überzeugender 33:28 Sieg auf dem Tableau.

Klasse Spiel, verdienter Sieg und mächtig Freude bei der Mannschaft ( siehe Fotos ) und den Fans des VfL.

Beide Trainer sagten in der Pressekonferenz, dass der VfL der verdiente Sieger sei und das es ein sehr gutes Oberligaspiel war, mit allem was dazu gehört. Dem schließen wir uns gerne an.

Danke an die Diepholzer Fans und an die sehr nette Mannschaft. Es macht immer wieder Spaß gegen Euch. Der Niederlagenfluch gegen die HSG ist somit gebrochen und es kann noch ein erfolgreiches Jahr werden.

Nun müssen wir die nächste Hürde nehmen und den nächsten Fluch bearbeiten. Am Samstag kommt das Team von der TSG Hatten Sandkrug an den Breeweg. Gegen diesen Gegner haben wir seit 3 Spielen nicht gewonnen. Das soll und muss am Samstag anders werden. Seit dabei und macht die Halle voll. Denn mit vielen Leuten feiert es sich besser . Wir sehen uns

Kader:

Krzysztof Gasiorowski, Finn-Luca Schwagereit, Denis Jürgens

Sven Ahlers ( 1 ), Thio Remmers ( 5/2 ) , Louis Kamp ( 2 ) , Kevin Ritter , Renke Bitter ( 6 ), Tobias Meyer ( 3 ),
Thore Linda ( 5 ) , Tobias Weihrauch ( 6), Kai Schildknecht ( 4 ) , Lukas Brötje ( 1 ),

7 Meter: VfL: 2/2 HSG: 5/6

2 Minuten : VfL: 5 HSG: 3 und Rote Karte für Ferent

5 Min 2:1, 10. Min 6:4 15 Min. 9:6, 20 Min. 10:6 , 25. Min 13:9, HZ 16:14

35. Min 19:16, 40. Min: 19:18 , 50. Min. 23:21, 55. Min. 29:26 Endstand 33:28

Bilder von Wieting, Edewecht . Danke dafür