Früher Rückstand bringt Edewecht aus der Fassung

Es gibt Tage, da funktioniert einfach nichts. So ein Tag hatten wir gestern. Mit 22:30 verliert der VfL gegen einen guten Gegner aus Fredenbeck . Bereits nach 10 Minuten stand es 1:7 aus Edewechter Sicht. Dann wird es schwer so ein Spiel zu drehen.



 Dieses Auswärtsspiel werden die Edewechter Oberliga-Handballer sicherlich schnell wieder vergessen wollen. Am Sonntagabend unterlagen die Ammerländer beim VfL Fredenbeck II mit 22:30 (10:15) und zeigten dabei eine ganz schwache Leistung.

Schon in der Anfangsphase luden sich die Edewechter eine nicht mehr aufzuholende Hypothek auf. Nach 15 Minuten lagen die Gäste bereits mit 3:7 hinten. „Wir haben überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel bekommen“, ärgerte sich VfL-Pressesprecher Axel Baumeyer. In der Defensive klappte die Absprache nicht und vor dem Tor von Fredenbecks Keeper Henry Köpke wurden beste Gelegenheiten nicht genutzt. „Wir haben den gegnerischen Torhüter warm geworfen. Am Ende hatte er überall seine Finger dran“, haderte Baumeyer.

In der körperlich geführten Partie gelang es den Edewechtern in der Folgezeit nicht mehr, den deutlichen Rückstand aufzuholen. Mit 10:15 aus Edewechter Sicht wurden die Seiten gewechselt. Am Verlauf änderte sich auch im zweiten Durchgang wenig. Immer wenn die Gäste etwas herankamen, waren die Fredenbecker zur Stelle.

„Das hebt die Moral der Mannschaft nicht, wenn man das ganze Spiel einem deutlichen Rückstand hinterherlaufen muss“, sagte Baumeyer, der aber bei einigen Spielern auch die nötige Körpersprache vermissen ließ. Spätestens als die Gastgeber mit einem 3:0-Lauf auf 27:20 (54. Minute) erhöhten, war die Partie endgültig entschieden.

Baumeyer hofft nun darauf, dass die Mannschaft sich nach einem spielfreien Wochenende beim Prestigeduell gegen den TV Cloppenburg wieder in besserer Verfassung präsentiert.

 

Handball-Statistik

Männer, Oberliga

VfL Fredenbeck II - VfL Edewecht 30:22 (15:10)

Edewecht: Gasiorowski, Jürgens – Steusloff (2), Schildknecht, Brötje (3), Weihrauch (1), Ahlers, Remmers (1/1), Linda (3), Ritter, Meyer (5), Kamp (2), Bitter (5)

Siebenmeter: VfL 5/6, Edewecht 1/2

Zeitstrafen: VfL 5, Edewecht 7