Edewecht beendet Saison auf Platz sechs

Knapp war´s in Barnstorf / Diepholz. Nach einer verkorksten ersten Halbzeit und 6 Toren Rückstand gelingt noch ein Punktgewinn gegen die starke HSG.



   von Axel Baumeyer

 

26:26 – in roten Lettern leuchtete das Ergebnis am Samstagabend auf der Anzeigetafel der Sporthalle Moorstraße in Diepholz. Die Handballer des VfL Edewecht hatten sich diesen Auswärtspunkt bei der extrem heimstarken HSG Barnstorf/Diepholz hart erkämpft. Mit einer Bilanz von 29:23 Punkten schließen die Ammerländer ihre zweite Oberliga-Saison auf Platz sechs ab.

Das sah nach 30 Minuten zunächst aber anders aus. Durch eine blutleere erste Halbzeit lag das Team von Trainer Niels Bötel bereits mit 10:16 zurück. Nichts deutete darauf hin, dass die Gäste noch etwas holen würden. Im Angriff agierte der VfL viel zu statisch und zerfahren, dazu ließ sich die Abwehr ein ums andere Mal düpieren. Besonders Stefan Beljic und Laurynas Palevicius brachten die Abwehr des VfL in Schwierigkeiten und kamen zu leichten Abschlüssen.

Schnell ging die HSG mit 7:2 in Führung und Bötel musste mit einer Auszeit in der 15 Minute seiner Mannschaft Luft im Angriffswirbel der Diepholzer verschaffen. Danach spielte der VfL zwar mit, konnte aber den Abstand zur Pause nicht verkürzen – im Gegenteil: die HSG zog sogar auf 16:10 davon.

Aber wie schon so oft erlebt in dieser Saison, war der VfL auch diesmal in der Lage, die Herausforderung anzunehmen und ein verloren scheinendes Spiel komplett zu drehen. Mit fünf Toren in Folge kamen die Bötel-Schützlinge schnell wieder heran, auch weil Finn-Luca Schwagereit seinen Kasten für acht Minuten verriegelte (15:16).

Alles was in Halbzeit eins klappte, funktionierte nun nicht mehr bei der HSG. Die Edewechter ließen keine einfachen Tore mehr zu und Renke Bitter war es vorbehalten, in der 44. Minute sogar den Ausgleich zu erzielen (19:19). Nun lief die VfL Angriffsmaschine und die Diepholzer konnten nur noch zuschauen. Als Tobias Meyer in der 56. Minute das 25:23 für die Edewechter erzielte, dachten die mitgereisten Fans bereits an einen Auswärtserfolg der Ammerländer.

Aber die HSG hatte etwas dagegen und glich noch einmal aus (25:25, 58. Minute). Die letzten Minuten wurden zu einem echten Krimi, in dem die insgesamt wenig überzeugenden Schiedsrichter eine klare Linie vermissen ließen. So kassierte Tobias Weihrauch noch eine rote Karte mit Bericht.

Die Schlussminute war dann noch einmal hart umkämpft. Als Andrius Gerve 17 Sekunden vor dem Ende aber einen Siebenmeter nicht verwandeln konnte, war dem VfL der erkämpfte Auswärtspunkt nicht mehr zu nehmen.

 

Handball-Statistik

Männer, Oberliga

HSG Barnstorf/Diepholz - VfL Edewecht 26:26 (16:10)

VfL: Finn-Luca Schwagereit, Krzysztof Gasiorowski, Denis Jürgens – Sven Ahlers (1), Thio Remmers, Martin Harm Steusloff, Kevin Ritter (2), Thore Linda (6), Renke Bitter (5), Tobias Weihrauch (5), Tobias Meyer (3), Kai Schildknecht (4), Louis Kamp

Siebenmeter: HSG 5/6, VfL 2/3

Zeitstrafen: HSG 7, VfL 4 plus Rote Karte Weihrauch