Schwanewede zu Gast am Breeweg

Nach einem spielfreien Wochenende greifen die Oberliga-Handballer des VfL Edewecht am Sonntagnachmittag wieder an: die HSG Schwanewede/Neuenkirchen ist zu Gast in der Heinz-zu-Jührden-Sporthalle am Breeweg in Edewecht. Die Begegnung wird um 16.30 Uhr angepfiffen.

 

Nach zuletzt fünf siegreichen Liga-Spielen in Serie wollen die Weihrauch-Schützlinge auch am Sonntag in der Erfolgsspur bleiben. Die HSG Schwanewede/Nk. wird ein weiterer Brocken sein, den man erstmal aus dem Weg räumen muss. Zwar sieht das Tabellenbild den VfL als Favoriten vor, doch bei genauer Betrachtung wird man sehen, dass bei etwas mehr Spielglück auf Seiten der Schwaneweder auch ein Duell zweier Teams aus dem oberen Tabellendrittel anstehen könnte.

 

Die HSG spielt fast schon traditionell einen schnellen Handball und hat mit Lukas Feller und Marc Blum torgefährliche Rückraumspieler in ihren Reihen. Dazu kommt mit  Mirko Ahrens ein weiterer Spieler, der für Torgefahr steht und erst zu Beginn des Monats sein Comeback nach einer langen Verletzungspause gefeiert hat.


Beide Mannschaften kennen sich aus vielen Duellen aus den Vorjahren, zuletzt standen sich beide Teams im Vorbereitungsturnier in Delmenhorst gegenüber. Damals gewannen die Schwaneweder. Personell müssen die VfLer auf Kevin Ritter und eventuell auch auf Torben Silz verzichten.


Nach den zuletzt gezeigten Leistungen erhoffen sich die Edewechter auf eine größere Resonanz - vielleicht spielt der ungewohnte Termin am Sonntagnachmittag bei der Suche nach Zuschauern in die Karten.